Batnight am 24. August

Fledermausnacht 2019 im Zaubergarten

Samstag, 24. August 2019

Fledermausnacht im Zaubergarten Stötteritz(Holzhäuser Straße 130)

19.30 Uhr: Infostand, Vorstellung von Pflegetieren

20.00 Uhr: Fledermaus-Vortrag 

21.00 Uhr: Fledermaus-Beobachtungen

Ende ca. 22.00 Uhr.

Alle Naturfreunde, auch Kinder, sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung ist öffentlich und die Teilnahme kostenfrei.

 

Veranstaltungsplakat     

Pressemitteilung     

Weiterlesen   

 


Insektensommer

Deutschlandweit wurden die Insekten gezählt

Unter dem Motto „Zählen, was zählt“ fand auch 2019 wieder deutschlandweit der Insektensommer statt.

Naturfreunde waren auch im zweiten Jahr der Aktion aufgerufen, die Summer, Brummer und Krabbler in ihrer Umgebung zu beobachten und online zu melden. Ziel des Insektensommers ist es, auf die enorme Bedeutung der Insekten aufmerksam zu machen und für den Schutz dieser Tiergruppe zu sensibilisieren. Jeder kann mithelfen, Daten zur Artenvielfalt und Häufigkeit der Insekten zu sammeln. Beobachten und zählen kann man fast überall, das Beobachtungsgebiet sollte jedoch nicht größer sein als etwa zehn mal zehn Meter. Gezählt wird eine Stunde lang.

 

Die NABU-Naturschutzstation hatte Insektenfreunde zu gemeinsamen Zählaktionen eingeladen. Dafür gab es Veranstaltungen in den beiden Zählperioden im Juni und August. Dabei stellte der NABU Leipzig seine Aktivitäten für den Schutz von Insektenlebensräumen vor. Die erste gemeinsame Zählung fand am 6. Juni statt, die zweite am 10. August. Weiterlesen 


Gottesanbeterin ist in Sachsen angekommen

Beobachtungen bitte melden!

Die Gottesanbeterin fühlt sich auf sonnigen, trockenen, warmen Flächen mit lockerer Vegetation wohl. Männchen werden etwa 6, Weibchen mehr als 7 Zentimeter groß. Foto: Sandra Malz/ naturgucker.de
Die Gottesanbeterin fühlt sich auf sonnigen, trockenen, warmen Flächen mit lockerer Vegetation wohl. Männchen werden etwa 6, Weibchen mehr als 7 Zentimeter groß. Foto: Sandra Malz/ naturgucker.de

Die Gottesanbeterin ist ein Insekt, um das sich viele Mythen ranken. Die Fangschrecke hat das Aussehen eines Alien und tatsächlich ist sie hier ursprünglich nicht zuhause.  Die Art stammt aus Afrika, hat aber in den vergangenen Jahrhunderten weite Teile Eurasiens und sogar Nordamerikas erobert. Zum Teil wurde sie von Menschen dorthin verschleppt, aber die Art profitiert bei ihrer Ausbreitung auch vom Klimawandel. Aufgrund der steigenden Temperaturen wird sie sich vermutlich weiter Richtung Norden ausbreiten. Auch im Raum Leipzig wird die Gottesanbeterin seit einigen Jahren beobachtet.

Um über das interessante Insekt und seine Lebensweise zu informieren, hatte der NABU Leipzig am 7. August 2019 zum Vortragsabend ins Naturkundemuseum eingeladen, dabei wurde auch über eine Mitmachaktion informiert:

 

Um mehr über das Insekt zu erfahren, sind alle Naturfreunde aufgerufen, Beobachtungen der Gottesanbe­terin zu melden. Weiterlesen


Leipziger Mauerseglertag 2019

Vogelzählung und Informationsveranstaltungen am 7.7.

Um über die Lebensweise und Bedürfnisse der Mauersegler aufzuklären und ihre Brutstätten besser zu schützen, veranstaltet der NABU Leipzig jedes Jahr am 7.7. den Mauersegler-Aktionstag mit verschie­denen Informationsangeboten. Außerdem sind die Menschen aufgerufen, sich an der stadtweiten Zählung von Mauerseglern und Schwalben zu beteiligen. Auch in diesem Jahr fand wieder eine Exkursion zu einer Mauersegler-Brutkolonie statt. Außerdem konnten die Teilnehmer eine Pflegestelle für in Not geratene Mauersegler besuchen. Man konnte die ehrenamtliche Arbeit in der Station kennenlernen, die zeitaufwändig ist und Übung erfordert. Weiterlesen 


Gutspark Paunsdorf eröffnet

NABU hat den wertvollen Lebensraum mitgestaltet

Im Park gibt es trotz Nutzung weitläufige Rückzugsbereiche und Unterschlupfmöglichkeiten für heimische Wildtiere. Foto: NABU Leipzig
Im Park gibt es trotz Nutzung weitläufige Rückzugsbereiche und Unterschlupfmöglichkeiten für heimische Wildtiere. Foto: NABU Leipzig

Am 20. Juni 2019 wurde der naturnah neugestaltete Gutspark Paunsdorf der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben. Erstmals war der NABU Leipzig nicht nur an einem solchen Projekt beteiligt, sondern die Vorschläge wurden nahezu komplett umgesetzt – ein schöner Erfolg für die NABU-Naturschutzstation! Es entstanden weitläufige Rückzugsbereiche für heimische Wildtiere, Igelquartiere, mehrere  Stein- und Totholzhaufen, mehrere Benjeshecken und Strauchanpflanzungen. So bleibt der Lebensraum für Tiere und Pflanzen trotz Nutzung erhalten. Neue Nisthilfen für Vögel und Fledermauskästen werden einigen tierischen Bewohnern bald ein Zuhause bieten. Die anderen wohnen in Totholz, Hecken und Sträuchern – Strukturen, die erhalten und umfangreich neu geschaffen wurden. Der NABU Leipzig bedankt sich für die beispielhafte Zusammenarbeit und hofft, dass auch bei anderen Vorhaben frühzeitig an Naturschutzbelange gedacht wird, denn leider ist meist das Gegenteil zu beobachten! Weiterlesen 


Bäume und Sträucher im Eutritzscher Park

Exkursion mit dem NABU Leipzig

Am Freitag, 14. Juni 2019, fand im Eutritzscher Park ein gehölzkundlicher Rundgang mit Manfred Reichertz statt. Er hat verschiedene Bäume und Sträucher vorgestellt und es gab interessante Informationen zu den Gehölzen. Weiterlesen

Fotos: Beatrice Jeschke


Mondschein über dem Südfriedhof

NABU-Abendveranstaltung zum Wave-Gotik-Treffen 2019

Foto: Ludo Van den Bogaert
Foto: Ludo Van den Bogaert

Am Pfingstwochenende fand in Leipzig wieder das Wave-Gotik-Treffen statt. Nach Angaben der Veranstalter kamen in diesem Jahr rund 21.000 Teilnehmer nach Leipzig. Eine feste Größe im Rahmenprogramm des WGT ist inzwischen die Abendexkursion des NABU Leipzig auf dem Südfriedhof. Sie fand 2019 zum fünften Mal statt und lockte fast 200 Teilnehmer an. Auf dem Rundgang gab es Informationen zur Natur auf dem Südfriedhof und zum NABU-Projekt „Lebendige Friedhöfe“. Pünktlich zum Sonnenuntergang erreichte die Gruppe das Krematorium, wo der zweite Teil der NABU-Veranstaltung eingeläutet wurde – der Fledermausabend.  Weiterlesen


Insektenlebensraum

Blühwiese auf dem Friedhof Knauthain

Eine Grundlage der Biologischen Vielfalt sind Lebensräume für Insekten, die eine unverzichtbare Rolle im Ökosystem spielen. Unter anderem sind die Insekten eine wichtige Nahrungsquelle, zum Beispiel für Singvögel oder Fledermäuse. Eine wirkungsvolle und zugleich auch optisch reizvolle Hilfe für Insekten sind Blühflächen. Der NABU Leipzig wirbt für die Schaffung solcher Lebensräume, pflegt selbst mehrere Blühflächen und legt weitere an. 

Am 19. April 2019 waren NABU-Mitglieder im Einsatz auf dem Friedhof Knauthain, um auch hier Insektenlebensraum zu schaffen. Die Schmetterlings- und Wildbienenwiese ist bereits die fünfte, die der NABU Leipzig betreut. 

Fotos: NABU Leipzig


Frühblüher-Exkursion im Auwald

Foto: René Sievert
Foto: René Sievert

Der Leipziger Auwald hat zu jeder Jahreszeit seine Besonderheiten, doch besonders beeindruckend ist er im Frühling. Wenn die Bäume noch keine Laubblätter haben, erreicht das helle Sonnenlicht den Waldboden und sorgt dort für sprießende Pflanzen. Der Pflanzenexperte Jens Franke hat sie am 7. April 2019 bei einem botanischen Spaziergang vorgestellt. Die Tour startete bei herrlichem Frühlingswetter am Wildpark und führte von dort aus rund zwei Stunden durch den Auwald. Fast 30 Naturfreunde waren der Einladung des NABU gefolgt. Weiterlesen


Neue Nistkästen für den Abtnaundorfer Park

Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Drogenhilfe

In der Holzwerkstatt im Haus Alt-Schönefeld finden Maßnahmen des Jobcenters Leipzig in Kooperation mit dem Kommunalen Eigenbetrieb Leipzig Engelsdorf statt. Die Teilnehmer arbeiten montags bis freitags täglich vier Stunden unter arbeitsmarktnahen Bedingungen. Sie erlernen unter Anleitung die Arbeit mit Holz und erwerben Grundkenntnisse im Umgang mit holzverarbeitenden Maschinen.

Fotos: NABU Leipzig

 

Seit diesem Jahr gibt es auch eine Kooperation mit dem NABU Leipzig. Im Februar bauten die Mitarbeiter 20 marder- und waschbärsichere Nistkästen nach Wünschen des NABU. Ende Februar ging es dann gemeinsam in den Abtnaundorfer Park, wo sechs neue Nistkästen montiert wurden. Schon nach wenigen Minuten flog eine Blaumeise in einen der neuen Nistkästen. Die übrigen Vogelwohnungen werden auf dem Friedhof Schönefeld und im Volksgarten aufgehängt.

 

Der NABU Leipzig betreut über 700 Nistkästen im Stadtgebiet die meisten in Parkanlagen und auf Friedhöfen. Kooperationen wie mit der Holzwerkstatt sind eine wichtige Unterstützung für die ehrenamtliche Arbeit des NABU. Im Mai folgte eine Entdeckungstour, um die Vogelwelt im Abtnaundorfer Park und die Vielfalt der verschiedenen Tierarten in der Parthenaue vorzustellen.  


SPATZiergang am Weltspatzentag

Rundgang führte durch Sperlingslebensräume in Gohlis

Am 20. März 2019 wurde in Leipzig zum zweiten Mal der Weltspatzentag begangen. Die Tradition aus Indien würdigt den einst so häufigen Vogel, der mittlerweile in Deutschland auf der Vorwarnstufe der Roten Liste steht. Vor allem in Großstädten ist ein rapider Bestandsrückgang zu verzeichnen. In diesem Jahr fand die Exkursion zum Weltspatzentag in Gohlis statt. Zwölf Naturfreunde folgten der Einladung des NABU Leipzig, um mehr über die Lebensweise, die Gefährdung und den Schutz des Haussperlings zu erfahren. Die Route führte zu idealen Sperlingslebensräumen, zeigte aber auch, wie durch Gehölzbeseitigungen und Gebäudesanierungen mehr und mehr Lebensraum verloren geht. Weiterlesen 

Fotos: Ludo Van den Bogaert


Feldlerche gesucht

NABU-Vortrag und Exkursion zum Vogel des Jahres

Die Feldlerche ist Vogel des Jahres 2019. Der NABU möchte mit dieser Wahl auf das Artensterben in der Agrarlandschaft aufmerksam machen, denn der Hauptgrund für den Rückgang der Feldlerche ist die intensive Landwirtschaft. 

Exkursion mit dem NABU Leipzig auf der Suche nach dem Vogel des Jahres. Foto: Ludo Van den Bogaert
Exkursion mit dem NABU Leipzig auf der Suche nach dem Vogel des Jahres. Foto: Ludo Van den Bogaert

Am 17. März 2019 machte sich der NABU Leipzig auf die Suche nach dem Vogel des Jahres. Dazu fand zunächst ein Vortrag in der Auwaldstation Leipzig statt, bei dem die Feldlerche näher vorgestellt wurde, im Anschluss folgte eine vogelkundliche Exkursion auf der Suche nach dem Vogel des Jahres, der dabei aber leider nicht gefunden wurde. Daran zeigt sich das Problem der Feldlerche: Früher geeignete Lebensräume sind heute wegen der fortschreitenden Naturzerstörung vielfach nicht mehr bewohnbar. Der Rundgang brachte dennoch viele Informationen über die Vogelarten im Schlosspark Lützschena, in der umgebenden Auenlandschaft und auf den Gewässern, die man beobachten konnte. Weiterlesen 


Frühling auf der Blühwiese

Pflanz- und Aussaataktion

Am 16. März 2019 hatte der NABU Plaußig-Portitz zur nächsten Veranstaltung unter dem Motto „Mehr Grün am Wegesrand“ eingeladen: Auf dem Biotop am Ortsrand von Plaußig wurden Büsche gepflanzt, außerdem wurde eine Blühwiese angesät und ein großes Insektenhotel aufgestellt. Vom regnerischen Wetter ließen sich die Naturschutzmacher nicht abhalten. Weiterlesen 

Foto: Reinhard Rädler
Foto: Reinhard Rädler


Foto: Reinhard Rädler
Foto: Reinhard Rädler

Kopfweidenschnitt

 

Am 23. Februar 2019 hatte der NABU wieder zum Kopfweidenschnitt auf den Parthewiesen aufgerufen. 17 fleißige Helfer kamen, um die ökologisch wertvollen Weiden zu pflegen. Nach kurzer Einweisung durch Bernd Hoffmann schwärmte die Helfertruppe aus, bewaffnet mit langen Astscheren, Sägen und Leitern. Schon nach kurzer Zeit waren die Weiden frisch frisiert. Das Schnittmaterial fand reißenden Absatz, denn die biegsamen Ruten eignen sich hervorragend zum Basteln. Weiterlesen

 

Erste Frühlingsaktion auf dem Biotop Plaußig

Die Fläche wurde bereits im Herbst vorbereitet, demnächst wird hier eine Blühmischung ausgesät, sodass eine Schmetterlingswiese entsteht.
Die Fläche wurde bereits im Herbst vorbereitet, demnächst wird hier eine Blühmischung ausgesät, sodass eine Schmetterlingswiese entsteht.
Auf dem Komposthaufen werden Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen gepflanzt. Fotos: Steffen Wagner
Auf dem Komposthaufen werden Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen gepflanzt. Fotos: Steffen Wagner

Einen ersten Arbeitseinsatz auf dem NABU-Biotop am Ortsrand von Plaußig gab es in diesem Jahr bereits: Die Nistkästen wurden kontrolliert. Außerdem wurde der riesige Berg Goldrute, ein Ergebnis der letzten Mahd im Herbst, in drei Hängerladungen abgefahren. Die Markierungsstäbe und Schutzhüllen der im Herbst gepflanzten Büsche und Wildobstbäume wurden ebenfalls kontrolliert und im Bedarfsfall gerichtet. Alle Neupflanzungen scheinen den Winter gut überstanden zu haben und erste Triebspitzen sind schon zu erkennen. Die ersten drei Felder des Hochbeetes wurden vorbereitet. Hier wird noch eine Schicht Muttererde aufgebracht und bei der nächsten Pflanzaktion werden die ersten Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen ausgebracht. Weiterlesen

Kurz vor der Brutsaison wurden alle Nistkästen auf dem Gelände kontrolliert und gewartet.
Kurz vor der Brutsaison wurden alle Nistkästen auf dem Gelände kontrolliert und gewartet.
Ein großer Haufen Goldrute war von der Herbstmahd übrig und wurde jetzt abtransportiert. Fotos: Steffen Wagner
Ein großer Haufen Goldrute war von der Herbstmahd übrig und wurde jetzt abtransportiert. Fotos: Steffen Wagner


Stunde der Wintervögel 2019

Bundesweite Vogelzählung zum Mitmachen

Weidenmeise
Foto: NABU/Tom Dove

Jedes Jahr im Januar ruft der Naturschutzbund zur großen winterlichen Vogelzählung auf. Bei dieser „Stunde der Wintervögel“ kann jeder mitmachen, der sich eine Stunde Zeit nimmt. Man beobachtet die Tiere in der unmittelbaren Umgebung, notiert die Anzahl und die Vogelarten und meldet alles dem NABU. Dabei kann man Preise gewinnen, lernt etwas über die heimische Vogelwelt und hilft beim Vogelschutz. Denn die zahlreichen Daten aus ganz Deutschland liefern wertvolle Informationen über die Bestandsentwicklung bestimmter Vogelarten. 2019 fand die Stunde der Wintervögel vom 4. bis zum 6. Januar statt.

 

Der NABU Leipzig hat Führungen angeboten, bei denen man sich zusammen mit anderen an der Aktion beteiligen und Informationen über die Vögel bekommen konnte. Am Sonnabend gab es eine Exkursion durch den Robert-Koch-Park Grünau,  am Sonntag durch den Zaubergarten Stötteritz. Zudem hatte die NAJU am Sonnabend zur Stunde der Wintervögel in den Clara-Zetkin-Park eingeladen. Weiterlesen


Für Lebendige Friedhöfe

Kooperation zwischen NABU und inab

NABU und inab im Einsatz auf dem Friedhof Lößnig. Foto: NABU Leipzig
NABU und inab im Einsatz auf dem Friedhof Lößnig. Foto: NABU Leipzig

Im Dienste des Naturschutzes kooperiert der NABU Leipzig mit der inab-Ausbildungs- und Beschäftigungsgesellschaft mbH. Schauplätze der gemeinsamen Aktivitäten, die im September begannen, sind Leipziger Friedhöfe. Im Zuge der Zusammenarbeit entstehen hier Lebensräume, bestehende Nistkästen und Fledermausquartiere werden aufgearbeitet und gepflegt und der Bestand an Nisthilfen wird erweitert.

Durch die Kooperation von NABU und inab können weitere Friedhöfe im Projekt „Lebendige Friedhöfe“ betreut werden, Artenschutzmaßnahmen sollen die Tierwelt in der Stadt unterstützen. Ermöglicht wird das durch das Jobcenter Leipzig, das die Arbeitsgelegenheit (AGH) „Auf dem Friedhof bewegt sich was – Ausgestaltung der sonst so ruhigen Naturoasen“ finanziert. 20 Personen aus dem ALG-II-Bezug werden in die Arbeit eingebunden. mehr


Mehr Grün am Wegesrand

NABU-Pflanzaktion am Ortsrand von Plaußig

Fotos: René Sievert

 

Am Ortsrand von Plaußig baut der NABU ein artenreiches Biotop auf. Bereits im vorigen Jahr wurden Obstbäume einheimischer Sorten, mehr als 200 Büsche sowie über 50 Bäumchen Wildobst gepflanzt. Am 10. November 2018 fand bei herrlichem spätsommerlichem Wetter ein weiterer Arbeitseinsatz statt. Dabei wurden weitere Büsche in die Erde gebracht, außerdem wurde Mahdgut von der Fläche zu einem Komposthaufen gebracht. Auf ihm sollen später spezielle Blühpflanzen für einheimische Schmetterlinge gepflanzt werden. Daneben wird eine Blühwiese angelegt. Die Fläche wird auf diese Weise Heimat und Nahrungsgrundlage für Insekten. mehr


Die Feldlerche ist Vogel des Jahres 2019

NABU-Vortragsabend im Naturkundemuseum

Der Naturschutzbund NABU und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) haben die Feldlerche zum „Vogel des Jahres 2019“ gekürt. An diese Wahl knüpfen sie die Forderung nach einer grundlegenden Änderung der EU-Agrarpolitik.

Foto: NABU/Manfred Delpho
Foto: NABU/Manfred Delpho

Die immer intensivere Landwirtschaft ist zum Hauptgrund für das Artensterben in Europa geworden. Die Feldlerche steht daher stellvertretend für andere Feldvögel wie Kiebitz und Rebhuhn, denen es zum Teil sogar noch schlechter geht. NABU und LBV fordern deshalb in der EU-Agrarpolitik ein radikales Umsteuern!

Ein Drittel der Feldlerchen sind in den vergangenen 25 Jahren verschwunden. Mit der Feldlerche folgt dem Star, der Vogel des Jahres 2018 war, erneut ein Vogel der Agrarlandschaft. Damit wollen NABU und LBV darauf aufmerksam machen, dass besonders die Arten dieses Lebensraums unter einem dramatischen Bestands­rückgang zu leiden haben. Angesichts der anhaltend negativen Entwicklung wurde die Feldlerche nach 1998 nun sogar schon zum zweiten Mal zum Vogel des Jahres gekürt. Trotz aller Anstrengungen war die erste Wahl leider nicht genug, um die Art zu retten.

Bei einem Vortragsabend am 7. November 2018 hat der NABU Leipzig den Vogel des Jahres 2019 vorgestellt. Dazu kamen rund 30 Naturfreunde ins Naturkundemuseum. Außerdem hat der NABU über Aktionen berichtet, die zum Vogel des Jahres 2018 in Leipzig stattfanden. mehr


Exkursion für Stadträte

Diskussion über Forstwirtschaft und Auenökologie

Foto: Doris Wolst/UFZ
Foto: Doris Wolst/UFZ

Kurz bevor der Stadtrat über den Forstwirtschaftsplan entscheidet, hatte der NABU Leipzig Stadträte und Fachpolitiker zu einer Auwaldexkursion eingeladen. Ziel war es, den Politikern im Vorfeld ihrer Entscheidungen einen Einblick in ökologische Zusammenhänge, naturwissenschaftliche Forschung und naturschutzfachliche Ziele im Leipziger Auenökosystem zu geben. Wissenschaftler und Naturschützer haben die Teilnehmer durch die Burgaue geführt und vor Ort Fragen beantwortet. mehr


Outdoorprofi sucht Unterschlupf

Wie man eine einfache Igelbude bauen kann

Wenn die Tage kälter werden, machen sich Igel auf die Suche nach einem sicheren Unterschlupf. Oft suchen sie vergeblich, da die Menschen Herbstlaub und Zweige gründlich weggeräumt haben. Doch man kann leicht ein Häuschen bauen, um den Stacheltieren durch den Winter zu helfen. Der NABU Leipzig gibt Tipps zum Bau einer "Igelbude". mehr

 

Igel im Herbstlaub
Foto: NABU/Bernd Kunz


Feuchtwiesenmahd an den Papitzer Lachen

Fotos: Beatrice Jeschke

 

Die Papitzer Lachen sind wertvoller Lebensraum, nicht nur die Stillgewässer, sondern auch die umgebenden Wiesenflächen, die durch regelmäßige Mahd erhalten werden müssen. Deshalb lädt der NABU Leipzig jedes Jahr zur Biotoppflegeaktion ein. Am 20. und 21. Oktober beteiligten sich in diesem Jahr rund 20 freiwillige Helfer an diesem Arbeitseinsatz. mehr